Black Desert Online erwartet das gleiche Schicksal wie Blade&Soul??

Hallo.

Blade and Soul wie Black Desert?

Billig-Paint-Bild von Blade&Soul – ein in Europa ausgestorbenes Spiel, das in Korea gefeiert wird. by Schlechte-aufregerblog-Bilder (c)aufregerblog.com

Blade&Soul. Ein Spiel, das vor etwa 2-3 Jahren alle begeisterte…Ein Spiel mit Zukunft, mit Herz…einem guten Kampfsystem und einer guten Story. Damals feierte ich das Spiel so hart, dass ich mich sogar jetzt noch daran erinnern kann (ich vergesse unwichtige Spiele, die ich nicht gespielt hab, direkt wieder). 3 Jahre warten die Fans nun schon auf das Spiel. Ich mein ja, in Korea oder wo auch immer das grade raus ist, ist das voll der Hit…aber..Europa gibt’s auch noch? :O

UND JETZT? Schaut man auf die offizielle Seite, hat sich NIX verändert. Die Website sieht genauso aus wie noch vor 2 Jahren und guckt man auf die tollen News, war der letzte Eintrag vom 05.12.2012. Was soll der Mist? http://us.bladeandsoul.com/de/news/ <– News-Seite

Wie kann man ein so geiles Spiel (zumindest war es damals geil) so krass versemmeln wie diese „Übersetzer“? Gibt man das hier einem koreanischen Schüler, übersetzt der das Spiel an einem Tag und macht es „westlicher“. Über sowas kann man sich echt nur aufregen. Und tausend mal schlechtere Spiele werden natürlich hier veröffentlicht. Logic, please? Ich nenne nur mal Metin 2 (Spiel mit der schlechtesten Grafik und den schlechtesten Quests ever – alles ist schlecht) oder Ragnarok 2 und so. Das sind nur zwei Beispiele von ganz vielen, glaubt mir.

An ArcheAge kann man doch den immensen Erfolg von solchen vielversprechenden Spielen sehen. Hatte ArcheAge nicht letztens erst die 2 Mio. Spieler-Marke geknackt? Immer sind die Server voll etc. Hier kann man doch deutlich sehen, wie solche Spiele ankommen – gut, sogar mega! Blade&Soul hätte das gleiche Schicksal erwartet, wenn es hier heraus gekommen wäre, aber neee. Die Publisher kriegen es einfach nicht auf die Reihe. Was muss man bitte, um auf die News zurückzukommen, an dem Spiel „westlicher“ machen? wtf. So eine Ausrede hab ich noch nie gehört, um den Spielstart noch weiter zu verzögern. Aber naja. Blade&Soul kann sich schon, weil es jetzt endgültig überholt ist, von Europa und Amerika verabschieden – geiles Spiel aber naja.

Im Internet kursieren auch voll viele krasse neue MMORPGs wie Black Desert oder Peria Chronicles etc., die richtig geil sind! Ausschnitte könnt ihr hier sehen:

http://www.youtube.com/watch?v=cy4ODx8opCE

Einige dieser Spiele sind dabei schon draußen, da das Video auch Spiele von 2014 enthält.

Ich denke aber, dass es Black Desert schwer haben wird im Publishing, auch wenn ich es nicht ganz abschreibe, dass es in Europa/Amerika auch erscheint. Geil wär’s auf jeden Fall. Bei eher unbekannteren Spielen wie Peria Chronicles, die eher so an .hack oder so erinnern (auch mit Oculus Rift spielbar :D) bin ich mir eher unsicher, da sie halt unbekannter sind und zu wenig Interesse haben. Ich find’s immer richtig behindert, wenn so geile Spiele wie Blade&Soul oder Black Desert dann doch nicht erscheinen, auch wenn schon zwei Jahre vorher heiß auf das Spiel gemacht wird.

Wie seht ihr das? Denkt ihr, Black Desert und der Rest haben eine Chance, hier auch noch veröffentlicht zu werden? Ab in die Kommentare 😀

Advertisements

5 Kommentare

  1. Hi Du, Danke für diesen weitestgehend guten Beitrag 😉 Ich arbeite in der Onlinegame Branche für einen halbwegs bekannten Publisher. Es ist kein „Bullshit“, dass Spiele an den westlichen Markt angepasst werden müssen, die asiatische Videospielkultur ist eine komplett andere. Man spielt Spiele auf ganz andere Art und Weise und es geht dabei nicht ausschließlich um das „Erlebnis“ des Spielers das angepasst werden muss sondern auch um das Monetarisierungsmodell welches angepasst werden muss an den NA/EU Markt, so etwas benötigt natürlich Zeit.
    Neben der Übersetzung und dem einsprechen der Videosequenzen benötigt das sogar die meiste Zeit.

    Wobei natürlich 3 Jahre dafür schon ein wenig zu viel sind^^

    1. Hallo und danke für deinen Experten-Kommentar 🙂
      Inwiefern andere Spielweise? Von manchen Spielen spiele ich auch die asiatischen Versionen, sofern es die IP zulässt. Im „Endprodukt“ sehe ich da aber keine Veränderung. Deshalb wundere ich mich, wieso übersetzen alleine nicht genügt, vorallem, da Asien durch Animes etc schon sowieso beliebt ist und sich nicht verstellen muss.

      Das mit dem Monetarisierungsmodell stimmt aber. Daran hatte ich nicht gedacht.

      1. Hallo, vielen Dank für Deine Antwort. In der Hauptsache geht es nicht um das Erlebnis das man im Spiel hat, das ist hierbei sogar eher nebensächlich, in de Hauptsache geht es um Geld, so wie es immer um Geld geht und darum wie man die aus verschiedenen Kontinenten und Kulturen stammenden Spieler bestmöglich um dieses erleichtert, so hart das auch klingen mag.

        Also der größte Unterschied ist, dass im allgemeinen asiatische Spieler nicht so lange bei einem Spiel bleiben wie der durchschnittliche EU-Spieler. Im Normalfall sind das einige Monate bis zu maximal einem Jahr (auch hier bestätigen natürlich einige Ausnahmen die Regel). In diesem Zeitraum versucht der durchschnittliche Koreanische/Japanische Spieler das Spielziel so schnell wie möglich zu erreichen (Sei es das Leveln, sei es das die Quest gespielt werden müssen, oder oder oder). In vielen Fällen aber bestimmt ein vorgegebenes Endlevel das Ende des Spiels.
        Jetzt muss natürlich der Publisher und auch der Hersteller darauf eingehen indem schnell zu spielende Aufgaben geschaffen werden und das Leveln ein wenig in den Vordergrund gerückt wird. Das ist auch der Grund, warum viele aus Asien stammende Spiele sehr schnell in ein Pay-to-Win ausarten, man kann sich (je nachdem wie lang es ein Spiel auf dem Markt gibt) extrem viele EXP-Boosts kaufen oder durch andere Items die kurze Spielzeit besser und effektiver nutzen lassen.

        Der EU-Spieler ist im Normalfall ein anderer. Unbestritten ist, dass es auch hier oben beschriebene Spieler gibt, meistens jedoch wollen sich Spieler hier länger an das Spiel binden lassen wenn sie es erst einmal gut finden. Dafür ist es aber wichtig, dass die Rahmenbedingungen geschaffen werden. Da das Pay-to-Win Modell hier nicht so gut ankommt muss hierfür einiges angepasst werden. Das fängt bei suggestiven Questtexten an und geht bis hin zu den Items die entweder neu gestaltet werden müssen oder bei denen entschieden werden muss sie in den NA/EU Märkten nicht zu implementieren.
        Oft ist es dann auch so, dass man sich als Verantwortlicher sehr lange mit dem Hersteller des Spiels streitet weil dieser „sein Baby“ natürlich am liebsten so belassen möchte wie er es vorgesehen hat, der Publisher aber möchte es geändert haben, da er denkt, dass so mehr Geld zu machen ist. Wenn man hier nicht von vornherein die richtigen Verträge gemacht hat, dann wird das auch sehr schwer.

        Es gibt so viele Prozesse die im Hintergrund vor einer Veröffentlichung eines Spiels ablaufen, dass es hier den Rahmen sprengen würde alles zu erklären.
        Hat man am Ende alles richtig gemacht, dann wird die harte Arbeit dadurch belohnt, das man viele Spieler in sein Spiel bekommt die auch ein wenig Kohle da lassen. 6/10 Spielen schaffen dies nicht und meistens hat nur eines der 4 Spiele die es schaffen, das Potenzial mehr Geld zu verdienen, als es im Monat kostet und somit profitabel zu sein.

      2. Danke für deine Antwort! 🙂
        Sehr viele ausführlich und gut beschriebene Infos, die ich noch nicht wusste…
        Viel Spaß und Glück mit deiner Website, wenn du eine hast!

Deinen Senf dazu geben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s