[SHORT Aufreger]: Klickkäufer und Abonnenentenkäufer – OMG!

Hallo.

Wie dumm kann man eigentlich sein….? Abonnentenkäufer und Klickkäufer sind ja mal wohl das Ärmste, das es gibt. Kleine Kinder kaufen sich mit Paysafecards oder mit den EC-Karten der Eltern Abonnenten auf unseriösen Seiten. Sowas regt einfach auf… Klar pusht es einen schon auf, wenn er sieht, dass er 15.000 YouTube-Abonnenten hat (Ich nehm‘ jetzt mal YouTube als Beispiel). Man fühlt sich fame und das Gefühl ist auch sehr schön. Aber das war’s. Mehr bringt das nicht. Nur dieses Gefühl. Toll.

Unlogisches Verhältnis von Abonnenten und Videoaufrufen.

Typischer Fall von Abonnentenkauf. Vergleich mein ehemaliger Channel: 80 Abonnenten, 12.000 Videoaufrufe. Quelle: YouTube

Ich würd‘ euch von sowas abraten. Kein Schwein braucht so viele Abonnenten, besonders, weil sowas nichts bringt. Ihr kauft zwar die Abonnenten, aber eure Videos werden trotzdem nicht öfter gesehen. Ich als Zuschauer von einem Video von euch würd‘ mir eher denken: „Was? Der hat schon genug Abonnenten. Brauch man net zu abonnieren„. Da kommt irgendwie kein „Unterstützer-Feeling“ auf. Da will man einfach nicht helfen, weil man einerseits neidisch ist (ist jeder bei so einer hohen Abozahl :)) und andererseits, weil man denkt, dass das ein Abonnement sowieso nur eins von Tausenden ist und nicht so wichtig ist (zumindest gilt das, wenn man den YouTuber NUR unterstützen will und deswegen abonniert, nicht, weil man den Kanal gut findet; dann abonniert man natürlich auch so). Kurz gesagt: Die Abonnenten bringen dir so gut wie NIX. 

Da könnt ihr euch auch gerne Klicks und Likes kaufen, damit eure Videos halbwegs mit den Abonnenten mitkommen. Somit hättet ihr ein passendes Verhältnis. Dann müsstet ihr aber noch Kommentare kaufen oder selbst ganz viele Multiaccounts machen, um mit den Kommentaren hinterherzukommen. Das kostet alles Cash und wenn ihr kein reiches Schnöselbonzenkind seid, werdet ihr euch das auch nicht so leicht aus dem Ärmel schütteln. Und nein. Eure Eltern werden das, gerade DAS nicht bezahlen, also verlasst euch nicht auf sie.

Fazit:

Und schließlich habt ihr doch euer Konto leergeräumt, um euch alles zu kaufen: Kommentare, Likes und Abonnenten. Und dann? Seid ihr jetzt glücklich, wo sich so viele Fakes auf eurem Account tümmeln und kein einziger real ist? Sowas fühlt sich doch echt toll an, oder? 🙂 Und wem wollt ihr jetzt was beweisen? Wenn ihr nicht grad‘ eine Wette am Laufen habt, wird das wohl nichts und alles war umsonst. ALLES. (*dramatische Musik*) Dasselbe Modell kann man auch auf Websites oder meinetwegen auch Blogs anwenden. Es ist immer dasselbe. Ihr werdet dadurch nicht fame(r), ihr kriegt keine reale Rückmeldung über das, was ihr macht. Noch schlimmer, ihr bekommt positive Rückmeldungen von Fakeaccounts und denkt dann schließlich noch, dass die Rückmeldungen echt sind. Und wenn ihr keine Kritik mehr bekommt, dann denkt ihr vielleicht wirklich, dass euer Kanal/Website perfekt ist und seid auch „immun“ gegen eventuell ganz zufällig reinschneiende Kritik. Alles ist einfach nur so negativ mit diesen Klickverkäufern und Abonnentenverkäufern.

PS: HIER findest du ein Video, das anhand einer YouTuber Bewertung einen Abonnentenkäufer ganz klar kennzeichnet. Das Video ist von Jibi.

Habt ihr auch schon mal solche Leute gesehen? Habt ihr selber schon Erfahrung mit dem Kauf? Schreibt es doch mal in die Kommentare, würde mich mal interessieren.

Advertisements

Deinen Senf dazu geben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s