Lehrer – Die Hölle auf Erden

Hallo.

[BILDUPDATE FOLGT]

Dies ist mein erster Post. Aber das ist kein Grund, mich gleich NICHT aufzuregen, denn über dieses Thema zerreiße ich mir schon ewig lang den Kopf.

Es geht um Lehrer….jaja, wer kennt sie nicht, die Langweiligen, die Verrückten, die Bevorzuger-Lehrer oder die einfach unfairen Lehrer (es gibt übrigens noch 1000 weitere Arten von denen)? Es gibt aber auch nette Ausnahmen, die ich nicht aussparen will, aber über die will ich mich jetzt nicht aufregen.

Die Langweiligen:

WER HAT DIE ZUM LEHRER ERNANNT? Also bitte, 99% der langweiligen Lehrer hätten vermieden werden können, wenn man den Leuten einfach nur vorher vom Lehrerstudium abgeraten hätte. Aber neee! Man muss ja immer nett sein und bloß nicht ehrlich. Naja, wenigstens sind die Langweiligen ja meistens ganz nett und benoten fair. Aber ganz ehrlich: Wenn man bei einem so langweiligen Unterricht der einzige ist, der sich überhaupt meldet und die anderen schon am Schlafen sind, ist es kein Wunder, wenn man da eine gute Note bekommt. Was soll der Lehrer denn machen? Er kann ja nicht der ganzen Klasse schlechte Noten geben…und Streber und Schleimer gibt’s ja auch noch wie Sand am Meer 😉

Die Verrückten:

Meine Fresse. Wenn man denkt, es kommt nicht schlimmer, gibt’s immer noch Lehrer, die einen drauf setzen. Entweder sind die Verrückten irgendwie gerade-aus-dem-Referendariat-zum-Lehrer-gewordene Lehrer oder irgendwelche alte Grandmas oder Granddaddys, die keinen Sinn mehr im Leben finden außer andere anzuschreien. Das Schlimmste ist ja noch, dass die in jeder 2. Stunde die Hausaufgaben einsammeln, um sich so „Respekt“ zu verschaffen. Wenn jemand von diesen Verrückten das hier liest, dann sag ich euch eins: Ihr verschafft euch dadurch nur Hass und kein Respekt.

Die Bevorzuger-Lehrer:

„Oh [Name hier einsetzen], das hast du aber toll gemacht. Soll ich dir noch bei irgendwas helfen? Nein? Doch, ich kann dir noch ein paar Tipps geben, wie du einen ganz tollen Text hinbekommst.“ Währenddessen die anderen: „WTF, wie gehen die Aufgaben? Ich kapier gar nix ey“. Nachher beim Besprechen: „Also von [Name hier einsetzen] könnt ihr euch mal ne Scheibe abschneiden, wieder PRIMA! :)“ Da denk ich mir nur echt: „Will die/der uns eigentlich veräppeln?“

Das beste ist ja, wenn sich der bevorzugte Schüler gar nicht meldet und trotzdem schön 1en kassiert. Da heißt es dann immer „Ja, Qualität, Quantität und Kontinuität sind bei dir im sehr guten Bereich, da kann ich dir leider keine 2 geben“ <– zum bevorzugten Schüler

Die Unfairen:

Ach wer kennt’s nicht….man macht sich 6h die Arbeit für ein Projekt und was kriegt man dann? Eine schöne fette 3…nein? Ihr kennt sowas nicht? Naja, ich kann euch mal von mir erzählen, als ich für ein Kunstprojekt (ja, lach ruhig) 23h meines Lebens verballert habe, ich hab wirklich 23h hintereinander (mit Essenpausen etc.) an diesem Ding gesessen und wofür das alles? WOFÜR? Für ne 2-. Okay, vielleicht sagen jetzt manche „Woah voll gut ey, reg disch ma net uff“ aber ganz ehrlich: wer 23h an einem Kunstprojekt sitzt, will verdammt nochmal eine 1.

Fazit:

Es gibt schon ziemlich böse Lehrer auf diesem Planeten und ein bisschen Strenge gehört meiner Meinung auch dazu. Aber wieso soll man so übertreiben, wieso kann es nicht normale nette und hilfsbereite Lehrer geben? Wieso machen solche hirnlosen Leute ein Lehrerstudium, wenn sie gar nicht dafür geeignet sind? Bei DSDS und dem ganzen anderen Müll werden die schlechten Leute doch auch weggeschickt? Naja, wie findet ihr so die Schule und ihre Lehrer?

(Kommis erwünscht)

– das war eine sachliche Argumentation über das Thema „Lehrer an heutigen Schulen“ –

Advertisements

4 Kommentare

  1. Hey 🙂 Also zuerst einmal will ich sagen, dass deine Blogidee total kreativ ist und mich persönlich auch sehr anspricht. Ich bin schon immer ’ne Nörglerin gewesen *g*
    Meine Schulzeit liegt schon ziemlich weit zurück. Naja, es sind eigentlich „nur“ 5 Jahre seitdem ich die Schulbank gedrückt hab 😉 Wie du, habe ich während meiner Schulzeit mit allerlei Arten von Lehrern Bekanntschaft gemacht und darunter gehörten viele in die Gruppen, die du uns so ausführlich beschrieben hast 😉 Ich will noch eine Gruppe hinzufügen…ich wette, sie ist dir auch schon einmal begegnet: Die Übermotivierten. Meistens sind es ja die neuen Lehrer, die gerade frisch aus der Lehrer-Schule kommen und voller Elan an ihre Arbeit gehen wollen. Diese Motivation stößt oft gegen die (meist desinteressierte/lustlose) Haltung der Schüler, sodass die Autorität des neuen Lehrers gefragt ist. Diese wird natürlich mit lauter Noten und HÜ-Drohungen untermauert. Diese Motivationskrankheit betrifft aber nicht nur neue Lehrer. Sie ist auch unter veteranen Lehrer weit verbreitet. Obwohl sie schon seit ~20 Jahre immer wieder dasselbe unterrichten, kommen sie jeden Tag mit einer Portion zu viel Motivation (und manchmal sogar zu viel gute Laune…) in den Unterricht. Versteht mich nicht falsch. Das sind mal richtige Lehrer, die ihren Job lieben, aber zu viel des Guten, kann auch das genaue Gegenteil bewirken. Montagmorgens 7h50. Das Wochenende ist vorbei. Man muss wieder früh aufstehen und hat eigentlich null Bock auf Schule. Nur mühsam ist man aus dem Bett gekommen und nun sitzt man hier und wünscht sich eigentlich schon wieder nach Hause zu gehen. Dann…die Tür geht auf, der/die Übermotivierte schreitet herein mit einem so breitem Grinsen, dass man sich beinahe fragt, wo denn die Augen geblieben sind. Er beginnt den Unterricht, spricht mit lauter Stimme und erzählt von seinen Plänen für die Stunde: „Also, ich hab ganz viel mit euch vor! Zuerst einmal das und das und danach dies und das..achja, dann wollte ich nochmal auf dieses wichtige Thema zurückkommen…und wo wir dann ja schon dabei sind ist diese Aufgabe ein guter Übergang zu diesem Thema, das wir vor zwei Wochen besprochen haben. Das möchte ich gerne wiederholen. Oh! Wie wär’s mit Aufgabe 2? Die könnt ihr bestimmt! ETC.“
    Man sieht, was ich meine (hoffe ich :-)) Es sind einfach so viele Pläne auf einmal und so verliert man leicht die Motivation. War bei mir jedenfalls so…*g*
    Was ich mit dem Ganzen sagen will ist, dass zu viel eher das Gegenteilige bei den Schülern bewirkt und man deshalb die Pläne angemessen entwickeln soll. Ich hab auch nichts gegen gute Laune, aber wenn sie sich negativ auf die Planung auswirkt…:-/
    Im Grunde genommen hast du diese Art Lehrer ja bei „Die Verrückten“ beschrieben, aber ich wollte noch meinen Senf dazugeben und außerdem bin ich der Meinung das „Die Übermotivierten“ besser passt 😉

    So das war’s auch von mir. Hoffentlich erwarten mich bald mehr von diesen „Aufregern“ 🙂 Wie gesagt, ich bin schon immer ein Nörgler gewesen, deshalb ist dieser Blog genau das Richtige für mich. *lach*

    Gruß Karo_x3

    1. Hallo Karo,

      ich stimme dir eigentlich größtenteils zu, aber manchmal können solche Lehrer auch gute Laune machen 🙂 zwar nicht mit den vielen Aufgaben, aber wenigstens mit ihrer Einstellung, was ja auch manchmal wichtig ist.

Deinen Senf dazu geben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s